Mai 2022

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wöchentlich, und zwar jeden Donnerstag um 19h.

Wir freuen uns ganz besonders wieder im Centro Sociale, Raum „Büro“ lesen und diskutieren zu können. Weiterhin hybrid, Einwahldaten auf Anfrage.

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt auch uns. Wir konstatieren eine gesellschaftliche Dynamik, die nur mehr eine bipolare Reaktion (auf gleichwohl unterschiedlichen Ebenen) ermöglicht und uns zwingt, „Position zu beziehen“. Ein Phänomen, welches sich uE bereits in der Pandemie – insbesondere im Verhältnis zu dieser selbst – im zunehmenden Maße abgezeichnet hat und eine komplexe, differenzierte Betrachtung kaum noch ermöglicht. Dies nicht zuletzt, da wir Teil der Verhältnisse sind und von den Verwerfungen unmittelbar erfasst und zunehmend affiziert werden.

Als Hintergrund für unsere Diskussion ziehen wir die beiden Offenen Briefe in EMMA (gegen) und ZEIT (für) bezüglich Waffenlieferungen an die Ukraine adressiert an Bundeskanzler Olaf Scholz heran. Ergänzend dazu und stellvertretend für viele andere den Artikel Amerika treibt Europa in einen Atomkrieg von Oscar Lafontaine, das Gespräch mit Harald Welzer Die Gewaltlogik unterbrechen zum Offenen Brief in der Emma, den dieser mit verfaßt hat und zuletzt den Text Selbstbestimmung und der Krieg in der Ukraine von Taras Bilous.

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

April 2022

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wöchentlich, und zwar jeden Donnerstag um 19h.

Wir freuen uns ganz besonders wieder im Centro Sociale, Raum „Büro“ lesen und diskutieren zu können. Weiterhin hybrid, Einwahldaten auf Anfrage.

Nach Abschluss des Textes „Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie“ (1955) von Theodor W. Adorno und des Postkriptum‚ zu diesem Text aus dem Jahre 1966 widmen wir uns einer abschließenden Diskussion.

Zudem – da wir uns der Realität nicht entschlagen können – hören und besprechen wir die Folge Der Realität ins Auge sehen, ohne sich das Denken nehmen zu lassen. Einige Bemerkungen zur Psychoanalyse von Krieg und Gewalt [Skript] aus der Reihe Rätsel des Unbewußten. Podcast zur Psychoanalyse und Psychotherapie von Cécile Loetz und Jakob Müller.

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

März 2022

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wieder wöchentlich – weiterhin hybrid.

„Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie“ (1955) von Theodor W. Adorno. Wir versuchen uns an einer Annäherung und Kritik seines Begriffes von Psychoanalyse – und somit auch von Gesellschaft und deren (un)möglicher Transformation im Denken Adornos.

Nach Abschluss des Textes legen wir uns das „Postkriptum“ zu diesem Text aus dem Jahre 1966 vor und steigen in das Resümee ein.

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

Februar 2022

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wieder wöchentlich – weiterhin hybrid.

„Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie“ [1] [2] [3] [4] [5] [6] von Theodor W. Adorno. Wir versuchen uns an einer Annäherung und Kritik seines Begriffes von Psychoanalyse. Wir verweisen auch auf die Treffen der Monate November 2021 und Dezember 2021.

Insofern wären in der Tat die Neurosen der Form nach aus der Struktur einer Gesellschaft abzuleiten, in der sie nicht abzuschaffen sind. Noch die gelungene Kur trägt das Stigma des Beschädigten, der vergeblichen und sich pathisch übertreibenden Anpassung. Der Triumph des Ichs ist einer der Verblendung durchs Partikulare. Das ist der Grund der objektiven Unwahrheit aller Psychotherapie, (…)

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

Januar 2022

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wöchentlich – weiterhin hybrid.

Und zwar jeweils montags um 19 Uhr. Den Treffpunkt und/ oder die Einwahldaten teilen wir auf Anfrage gerne mit, siehe unten. Unsere Lektüre Januar:

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de
InfluenzaEpidemic1918 - Young-women-wear-masks-on-shopping-expeditions
Nicht die Pandemie selbst, sondern deren gesellschaftlich-psychische Be- und Verarbeitung.

De virus illustribus

Sandrine Aumercier & Frank Grohmann [Sep – Dez 2021]: Was sich keine Regierung verzeihen kann. De virus illustribus anderthalb Jahre später

Der Text verdankt sich mehrerer Beiträge, die in den vergangenen Monaten, zunächst in französischer Sprache, auf Palim Psao (Critique de la valeur-dissociation. Repenser une théorie critique du capitalisme)] sowie auf  GRUNDRISSE (Psychanalyse et capitalisme) veröffentlicht wurden. Die hier vorgelegte Zusammenfassung wurde am 12. Dezember 2021 im Café Plume in Berlin vorgetragen und diskutiert.

Aber man kann im Gegensatz zu den Querdenkern über den Umgang mit dieser Pandemie perplex sein, ohne ihre Realität zu verharmlosen. Nicht, weil wir glauben, eine bessere Antwort und Erklärung zu haben als diejenigen, die dafür politisch verantwortlich sind, sondern weil wir im Gegenteil anerkennen, dass keine politische Antwort der gegenwärtigen Krise angemessen sein kann. Wir sollten uns dabei immer wieder fragen, ob es darum geht, Leben zu retten oder die Verwertungsmaschine zu retten.

Wir verweisen auch auf die genannte Publikation De virus illustribus. Crise du coronavirus et épuisement structurel du capitalisme erschienen bei Éditions Crise & Critique.

Zur Formulierung De viris illustribus

Dezember 2021

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wieder wöchentlich – weiterhin hybrid.

Und zwar jeweils montags um 19 Uhr. Den Treffpunkt und/ oder die Einwahldaten teilen wir auf Anfrage gerne mit, siehe unten. Unsere Lektüre im Dezember:

Den Text haben wir mittlerweile [09.12.21] abgeschlossen. In diesem Jahr finden keine weiteren Treffen mehr statt (nur informell im bekannten Kreis). Ab Januar 2022 befassen wir uns dann mit „Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie“ [1] [2] [3] [4] [5] [6] von Theodor W. Adorno und versuchen uns an einer Annäherung und Kritik seines Begriffes von Psychoanalyse.

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

November 2021

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wieder wöchentlich – jetzt hybrid.

Und zwar jeweils montags um 19 Uhr. Den Treffpunkt und/ oder die Einwahldaten teilen wir auf Anfrage gerne mit, siehe unten. Unsere Lektüre im November:

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de

Oktober 2021

Der Exit!-Lesekreis in HH zur Wert-Abspaltungskritik trifft sich wieder wöchentlich – jetzt hybrid.

Und zwar jeweils um 19 Uhr. Den Treffpunkt teilen wir auf Anfrage gerne mit, siehe unten. Seit September 2021 lesen wir:

Kontakt: kontakt [at] exit-lesekreis-hh.de